Pfarrblatt Nr. 19    3. Mai 2009

Druckversion

Gottesdienste    Ökumenisches Fiire mit de Chliine     Brot-, Zopf- und Kuchenverkauf    Herzliche Gratulation an Agnes Winkler    Heimosterkerzen    Ökumenische Kids-Tage 09    Weltgebetstag für kirchliche Berufe am 3. Mai    Guthirtsonntag   

Gottesdienste

4. Sonntag der Osterzeit
Kollekte für die Aufgaben unserer Pfarrei

Samstag, 2. Mai
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier mit Marco Riedweg, Aushilfspriester
Jahrzeiten für Josef und Emma Roos-Burkard / Rudolf und Maria Kaiser-Birchler / Ernst und Rosa Schibli-Seiler / Robert und Ida Peterhans-Bürgi und Alfons Peterhans / Albert und Ida Meier-Heimgartner / Adolf und Maria-Verena Kunz-Wettstein

Sonntag, 3. Mai
Weltgebetstag für kirchliche Berufe
Guthirtsonntag
10.00 Eucharistiefeier mit Marco Riedweg, Aushilfspriester
19.00 Maiandacht auf dem Boll mit dem Männerverein

Montag, 4. Mai
19.30 Bibelteilen im Pfarrhaus

Mittwoch, 6. Mai
9.00 Rosenkranz
Wir beten um geistliche Berufe

Donnerstag, 7. Mai
19.30 Maiandacht mit dem Pfarreirat

Freitag, 8. Mai
9.00 Eucharistiefeier mit Pfr. K. Walkowiak
Jahrzeit für Josef und Cäcilia Peterhans-Wettstein

Samstag, 9. Mai
10.00 Fiire mit de Chliine in der Ref. Kirche
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier mit Pfr. K. Walkowiak
Dreissigster für Luise Schranz-Voser
Jahrzeiten für Beat und Frieda Peterhans-Deiss / Robert Peterhans-Meier / Josef und Blanka Wettstein-Geissmann, Sattler

Nach oben

Ökumenisches Fiire mit de Chliine 

Samstag 9. Mai 2009 um 10.00 Uhr in der ref. Kirche zum Thema: "Mis Dehei"
Gemeinsam beten und singen wir und hören eine Geschichte. Wir freuen uns mit vielen Kindern, Mami's, Papi's, Grosseltern, Gotten und Götti, Alt und Jung zu feiern. Im Anschluss an das Fiire sind alle herzlich zu Kaffee/Sirup und etwas Feinem im Kirchgemeindehaus eingeladen.

Katechetin L. Burkart, Diakonin C. Buschor und Team

Nach oben

Brot-, Zopf- und Kuchenverkauf

Am Samstag, 9. Mai verkaufen wir bis 13.00 Uhr im Guggerzentrum, wieder feine Brote, frische Zöpfe, gluschtigen Kuchen und und und ....
Richtig, es ist Brot-, Zopf- und Kuchenverkauf.
Ab 8.15 Uhr nehmen wir gerne Ihre selbstgebackenen Zöpfe, Brote, Kuchen, Guetzli...... entgegen. Der Erlös kommt der Stiftung Haus Morgenstern zugute.
Vielen Dank für die Unterstützung!

Der Vorstand

Nach oben

Herzliche Gratulation an Agnes Winkler

zum 25-jährigen Jubiläum als Sakristanin in unserer Pfarrei, welches sie am 01. Mai feiern durfte. Es ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, dass man so lange sein Amt ausüben kann, sei es aus gesundheitlichen oder anderen Gründen. Wir waren sehr froh, als Agnes Winkler nach ihrem letzten Unfall wieder ganz genesen ihre Tätigkeit aufnehmen konnte. Mit ihrem grosses Fachwissen und Einfühlungsvermögen unterstützt sie unsere verschiedenen Zelebranten und hat somit auch Anteil an den reibungslosen Abläufen während unseren Gottesdiensten. Wir wünschen der Jubilarin weiterhin viel Freude bei der Ausübung des Sakristanendienstes, der ja nicht nur während dem Gottesdienst stattfindet.

Die Kirchenpflege

Nach oben

Heimosterkerzen

Sie erinnern sich, dass wir die diesjährigen Heimosterkerzen an Ostern beim Hauptausgang zu Fr. 7.-- verkauft haben. Noch haben wir solche Kerzen. Sie können in der Sakristei oder auf dem Pfarreisekretariat bezogen werden.

Nach oben

Ökumenische Kids-Tage 09

6. bis 10. Juli 2009 im reformierten Kirchenzentrum
Kinder, welche zum jetzigen Zeitpunkt den Kindergarten oder die 1. bis 4. Klasse der Primarschule besuchen, sind herzlich eingeladen, dabei zu sein!
Vom Montag bis Donnerstag verbringen wir jeweils von 14 - 17 Uhr spannende Nachmittage rund um das Thema Schatzsuche.
Am Freitag, 10. Juli 17.30 Uhr feiern wir zum Abschluss einen ökumenischen Gottesdienst mit der ganzen Gemeinde.
Kosten (alles inkl.): 30.-- pro Kind
Bei 2 Kindern der selben Familie 40.-- pro Familie
Bei 3 Kindern der selben Familie 50.-- pro Familie
Anmeldung ab sofort bis spätestens 12. Juni 2009: Sekretariat, Schönbühlstrasse, 5442 Fislisbach, Fax 056 493 27 42, Email: brigitte.urech@ag.ref.ch

Nach oben

Weltgebetstag für kirchliche Berufe am 3. Mai

Jeder Mensch trägt eine Berufung in sich. Wie kann er gefördert und begleitet werden, sodass er seine Berufung entdeckt und seine Talente in einen Beruf einbringt, der ihn erfüllt? Pfarreien tun gut daran, Erfahrungsorte eines Lebens aus dem Glauben zu sein. Wie kann das Leben aus dem Glauben und eine entsprechende Seelsorge gesichert werden? Es braucht vielfältige Ausdrucksformen: Neben der Liturgie auch Meditationskreise, Fastenwochen, Exerzitien im Alltag, Glaubenskurse, Bibelabende, Tanzgruppen. Es braucht eine positive kirchliche Grundstimmung, sodass die Freude, heute miteinander Christ oder Christin zu sein, spürbar ist. Der Weltgebetstag für kirchliche Berufe will dazu Mut machen. In der Botschaft von Papst Benedikt XVI zum Weltgebetstag heisst es: "Werdet nicht mutlos angesichts von Schwierigkeiten und Zweifeln; vertraut auf Gott und folgt Christus nach, und ihr werdet Zeugen der Freude sein."

Aus dem Impulsheft zum Weltgebetstag

Nach oben

Guthirtsonntag

Jesus Christus ist der gute Hirte. Bei ihm finden wir Halt und Kraft für unser Leben. Er ist es, der Schutz und Geborgenheit gibt. Er kennt uns, er liebt uns, er lässt uns nicht im Stich, seine Stimme weist uns den Weg. Er ruft uns beim Namen, er führt uns zur Einheit untereinander und zur Gemeinschaft mit Gott. In der Zeit nach der Auferstehung begreifen die Jünger mehr und mehr das Unbegreifliche und versuchen es in Worte und Bilder zu fassen. Jesus Christus, der gute Hirte, ist Grund zu staunendem, vertrauensvollem Dank.
Nicht umsonst wird am Guthirtsonntag der Weltgebetstag für kirchliche Berufe begangen. Das Bild vom Hirten spielt in der Bibel eine grosse Rolle. Es wird zunächst für Könige oder Führer des Volkes gebraucht, wird dann aber zu einem beliebten Bild für Gott. Dabei war klar, dass Gott nicht zu den Hirten gehört, die ihren eigenen Interessen nachgehen. Nicht für sich, zu seinem Volk schaut der gute Hirte. Er wird den Seinen geben, was sie brauchen. Das 2. Vatikanische Konzil hat hervorgehoben, dass die Laien kraft der Taufe und Firmung zu einem heiligen Volk geweiht worden sind, damit sie überall auf Erden Zeugnis für Christus ablegen. Damit ist der Weg geöffnet, dass sich alle im Bild des Hirten oder der Hirtin wiedererkennen können.

Aus dem Impulsheft zum Weltgebetstag
Nach oben