Pfarrblatt Nr. 24    8. Juni 2008

Druckversion

Gottesdienste    Hochzeit    Kollekte am 07./08. Juni 2008     Einladung zur Sunntigsfiir    Mutter Bernarda - Gottesdienst    Zum Weggang von F. J. Glanzmann    Antonius-Fest am 13. Juni   

Gottesdienste

10. Sonntag im Jahreskreis
Kollekte für den Verein Netzwerk Asyl Aargau

Samstag, 7. Juni
10.00 Trauung von Borist und Maria Laski
Traupriester: Don Mikel Sopi
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier mit Pfarrer Kasimir Walkowiak
Jahrzeiten für Josef und Agnes Heimgartner-Peterhans / Franz Heimgartner-Bussmann / Helena Heimgartner / Emil und Maria Müller-Raimann / Josef und Martha Steinacher-Hollinger / Beat und Rosa Heimgartner-Notter / Martin und Anna Meier-Busslinger und Sohn Karl Meier-Meier / Hermann und Berta Burger-Busslinger / Werner und Rosa Huber-Michel / Franz Rölli-Kuhn / Gustav und Marie Schibli-Busslinger & Sohn Arthur Schibli / Emil und Marie Schibli-Müller / Emil und Anna Schibli-Blum / Ernst und Lina Peterhans-Schibli / Hermann Stierli / Alice Stierli-Meier / Gunda Stierli-Cavelti

Sonntag, 8. Juni
10.00 Eucharistiefeier mit Pfarrer Kasimir Walkowiak
10.00 Sunntigsfiir im Pfarrsäli
11.15 Taufe von Raymi Sanabria Ruiz
Taufspender: Pater Bernardin Heimgartner

Mittwoch, 11. Juni
9.00 Rosenkranz
Wir beten um geistliche Berufe

Donnerstag, 12. Juni
19.30 Eucharistiefeier im Gedenken an Mutter Bernarda Heimgartner

Freitag, 13. Juni
Hl. Antonius von Padua
9.00 Eucharistiefeier mit Pfarrer Kasimir Walkowiak

Samstag, 14. Juni
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier mit Marco Riedweg, Aushilfspriester
Jahrzeiten für Martin und Rosa Koller-Krummenacher / Karl Koller-Lasser / Rita Müller-Koller / Engelbert und Maria Heimgartner-Burger und Sohn Walter Heimgartner / Fridolin und Margrit Peterhans-Karli und Sohn Kurt Peterhans-Meli / Franz und Ida Luise Hofmann-Peterhans / Anton Jakob Sutter-Hodel

Nach oben

Hochzeit

Am Samstag, 7. Juni 2008, 10.00 Uhr, feiern Borist und Maria Laski in unserer Pfarrkirche ihre Hochzeit. Wir gratulieren herzlich und wünschen dem Paar, dass Gottes Hand ihr weiteres Leben leiten möge.

Ihre Pfarrgemeinde

Nach oben

Kollekte am 07./08. Juni 2008 

Das Opfer an diesem Wochenende ist bestimmt für den "verein netzwerk asyl aargau".
Seit mehreren Jahren hat die Pfarrei Liebfrauen, Nussbaumen, einen aktiven Asylbewerbertreff. 2007 wurde dieses Angebot zusammen mit dem Netzwerk Asyl ausgebaut und so wird neben dem CONTACT im Pfarrhaus in Aarau auch ein CONTACT für die Region Baden im Begegnungszentrum Liebfrauen in Nussbaumen angeboten. Jeweils am Mittwochnachmittag besuchen Asylsuchende den Treff und lernen hier Deutsch, lernen z.T. auch lesen und schreiben, lassen sich in verschiedensten Fragen beraten und sitzen einfach zusammen und reden. Derzeit sind dies rund 40 Asylsuchende und Migranten (vorwiegend Frauen) zusammen mit ihren Kindern.
Die Asylsuchenden erhalten pro Tag Fr. 10.--, so werden Lernbücher oder Busbillete für den Besuch im CONTACT unerschwinglich. Deshalb gelangt der Verein Netzwerk Asyl Aargau an die Pfarrämter der Region Baden, mit der Bitte um Unterstützung.
Herzlichen Dank im voraus für Ihre Spende.

Pfarreisekretariat: U. Seeholzer

Nach oben

Einladung zur Sunntigsfiir

Sonntag, 08.06.2008 um 10 Uhr im Pfarrhaus
Da es die letzte Sunntigsfiir vor den grossen Ferien ist, wäre es schön, wenn wir möglichst viele Kinder begrüssen dürften um gemeinsam zu spielen und zu singen.
Bis bald!

Sunntigsfiir-Frauen

Nach oben

Mutter Bernarda - Gottesdienst

Donnerstag, 12. Juni 2008 um 19.30 Uhr
Mutter Bernarda hatte inzwischen die Verantwortung für ein kleines, weit verzweigtes Unternehmen zu tragen. Innerhalb von fünf Jahren erweiterte sich die Gemeinschaft von 3 auf 23 Mitgliedern. 1849 unterrichteten bereits 11 Schwestern in 6 Gemeinden. Mittelpunkt war die Gemeinschaft von Menzingen mit der jungen Oberin Sr. Bernarda. Und wie war die Stimmung im Institut? Sr. Augustina Haller beschrieb sie 1848 in ihren Erinnerungen: "Das Leben im kleinen Häuschen entsprach mir von Tag zu Tag besser, der klösterliche Geist, der alle Bewohnerinnen beseelte, die Armut, die da geübt wurde, der pünktliche Gehorsam, die ungeheuchelte Frömmigkeit, die gegenseitige Liebe und Freundlichkeit...". Das Institut sollte trotz seinen finanziellen Problemen ein fröhlicher Ort sein - bei allem Pflichtbewusstsein - kein frommes Hochleistungszentrum.

Sr. Eugenia Bucher

Nach oben

Zum Weggang von F. J. Glanzmann

F. J. Glanzmann, unser Jugendseelsorger und Katechet, wird uns auf eigenen Wunsch per Ende des Schuljahres verlassen, um sich vollumfänglich auf seine zweite Tätigkeit als Lateinlehrer konzentrieren zu können. Wir danken ihm für seine geleistete Arbeit während diesem Jahr in unserer Gemeinde und wünschen ihm, an seinem neuen Arbeitsort, viel Freude und Erfüllung in seiner neuen Funktion.

Die Kirchenpflege

Nach oben

Antonius-Fest am 13. Juni


Gehören Sie auch zu denen, die Antonius für Wiedergefundenes danken?
Für das Wiederfinden von Schlüsseln, Ausweisen, Schriftstücken, Daten am PC, Haustieren, von Schmuck, Geld oder Wertsachen, der Brille, der Uhr, vom Hörapparat, Handy, Velo? Ja, Antonius ist der grosse Helfer in vielen Anliegen. Gelebt hat er von 1195-1231. Lange wirkte er in Italien, wo er bis heute der meistverehrte Heilige ist. Er war ein begabter Prediger. Keine Kirche war gross genug, um den Andrang zu fassen. Er schlug die Menschen in seinen Bann. Bereits elf Monate nach seinem Tod wurde er auf stürmisches Verlangen des Volkes, das ihn als grossen Wundertäter verehrte, heiliggesprochen.
(Vergleich Zeitschrift St. Antonius von Padua)
Nach oben