Pfarrblatt Nr. 22    25. Mai 2008

Druckversion

Gottesdienste    Maiandacht auf dem Boll    Ökumenisches Fiire mit de Chliine    "The Messiah", Georg Friedrich Händel    Exkursion der Firmanden nach Menzingen    Mai - Gebet um Lebensfarben   

Gottesdienste

8. Sonntag im Jahreskreis
Kollekte für die Aufgaben des Bistums

Samstag, 24. Mai
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier mit Pfarrer Kasimir Walkowiak
Mitwirkung von Lilli Burkart und der 4. Klasse
Jahrzeiten für Johann und Anna Wettstein-Zehnder

Sonntag, 25. Mai
10.00 Eucharistiefeier mit Pfarrer Kasimir Walkowiak
11.15 Taufe Sarina Lepri
19.00 Bollandacht

Mittwoch, 28. Mai
9.00 Rosenkranz
Wir beten um geistliche Berufe

Donnerstag, 29. Mai
19.30 Maiandacht, gestaltet vom Pfarreirat

Freitag, 30. Mai
Herz Jesu Fest
9.00 Eucharistiefeier mit Pfarrer Kasimir Walkowiak

Samstag, 31. Mai
10.00 Fiire mit de Chliine
18.00 Kein Gottesdienst

Nach oben

Maiandacht auf dem Boll

So. 25. Mai 2008
Bei schönem Wetter läuten die Kirchenglocken um 18 Uhr und die Andacht findet um 19 Uhr auf dem Boll statt. Bei schlechter Witterung findet die Andacht um 19 Uhr in der Kirche statt. Zu dieser Andacht sind alle Pfarreiangehörigen herzlich eingeladen.

Kath. Männerverein

Nach oben

Ökumenisches Fiire mit de Chliine

Samstag 31. Mai 2008 um 10.00 Uhr in der kath. Kirche
zum Thema: "Früehlig"
Zu dieser Feier laden wir alle kleinen Kinder mit ihren Mami's, Papi's, Grosseltern, Gotten und Götti, Alt und Jung ganz herzlich ein.
Gemeinsam wollen wir singen, beten und im Gleichnis vom Senfkorn miterleben, wie durch Gott etwas wachsen und gedeihen kann. Wir freuen uns auf viele bekannte und neue Mitfeiernde. Im Anschluss an das Fiire sind alle herzlich zu Kaffee/Sirup und etwas Feinem im Vereinshaus eingeladen.

Katechetin L. Burkart und das Vorbereitungsteam.

Nach oben

"The Messiah", Georg Friedrich Händel

Am Samstag, 31. Mai 2008 um 19.30 Uhr treten unter der Leitung von Christoph Cajöri die DRS-Singers mit den Solisten Iris Eggler (Sopran), Alex Potter (Altus), Christian Cantieni (Tenor), Michael Pavlu (Bass) und dem Orchester "ad fontes" in der katholischen Kirche Fislisbach auf.
Händel schrieb die ersten Takte seines Oratoriums "The Messiah" am 22. August 1741. Die Partitur eines der ganz grossen Meisterwerke der Musikgeschichte war am 14. September des gleichen Jahres, also nach gerade 24 Tagen, vollendet. Im Frühjahr 1742 reiste Händel nach Dublin und brachte dort "The Messiah" zugunsten von Strafgefangenen und Armenkrankenhäusern zur Uraufführung. Das Werk und der Komponist wurden vom Publikum enthusiastisch gefeiert. Händel selbst dirigierte in der Folge den Messias viele Male, modifizierte ihn oft, um ihn dem aktuellen Bedarf anzupassen. Folglich kann keine Version als "authentisch" angesehen werden und viele weitere Änderungen und Arrangements wurden in den folgenden Jahrhunderten hinzugefügt.
Das Oratorium besteht aus drei Teilen: Geburt Jesu - Passion und Auferstehung - Erlösung. Händel verwendet als Textvorlage für die Chöre, Rezitative und Arien ausschliesslich Bibelverse.
Eintrittsbillete sind an der Vorverkaufsstelle bei der Neuen Aargauer Bank, Fislisbach, zum Preis von 45.--, 35.-- und 25.-- erhältlich.

Nach oben

Exkursion der Firmanden nach Menzingen

Die Firmanden unserer Pfarrgemeinde St. Agatha durften sich auf die Spuren von Schwester Bernarda Heimgartner machen und in Menzingen ein wenig Klosterluft schnuppern. Nach alter christlicher Tradition pilgerten die Jugendlichen zuerst durch Gottes erwachende Natur im Frühling mit einem geistlichen Impuls auf dem Weg. Dann empfing Schwester Vreni die jungen Mitchristen im Hof des Klosters. Man stellte sich gegenseitig vor. Schwester Vreni erzählte von ihrer Berufung zur Ordensschwester und wie sie durch ihre Tätigkeit versucht, Christus in der heutigen Zeit gegenwärtig und transparent zu machen. Danach besuchten die jungen Leute die Grabstätte von Schwester Bernarda, der Gründerin der Menzinger Kongregation, und sie beteten gemeinsam den Angelus, nachdem sie Mutter Bernarda ihre Anliegen durch das Anzünden einer Kerze zum Ausdruck gebracht hatten. Danach erklärte uns Schwester Vreni die kunstgeschichtliche Welt der Klosterkirche. Vor dem Mittagessen versammelten wir uns mit den Schwestern zum Mittagsgebet. Aufmerksam und eher still sprachen die Jugendlichen die Gebete zum Heiligen Geist mit. Sie konnten sich einmal in der klösterlichen Kontemplation üben. Danach erhielten die jungen Besucher ein feines Mittagessen, und einige Schwestern gaben Einblicke in ihre Form der Nachfolge Jesu, indem sie den interessierten Zuhörern am Tisch ihr Glaubenszeugnis weitergaben. Am frühen Nachmittag erhielten die jungen Heranwachsenden anhand eines Dokumentarfilmes Einsicht in die Arbeitsfelder und den Ordensgeist der Menzinger Schwestern, und ein wenig später führte uns Schwester Vreni durch die vorzügliche Ausstellung über Mutter Bernarda, damit die Firmanden auch etwas über ihre berühmte Mitbürgerin aus Fislisbach erfahren konnten. Der Tag wurde in Einsiedeln abgeschlossen, wo ein jeder ein wenig Zeit für sich hatte. Schwester Vreni und Schwester Ingrid, die diese Exkursion begleiteten, ein recht herzliches "Vergelts Gott".

Franz-Josef Glanzmann, Katechet

Nach oben

Mai - Gebet um Lebensfarben

Herr, in unserem Leben gibt es viel Alltagsgrau. Wir bitten dich um Lebensfarben, damit unser Leben mit dir und den Menschen besser gelingen kann.
Herr,
Gib uns viel vom Gelb des Lichtes für die Dunkelheiten unseres Weges
Gib uns vom Orange der Wärme gegen alles Unterkühlte in unserer Zeit
Gib uns vom Grün der Hoffnung gegen Resignation und Ausweglosigkeiten
Gib uns vom Rot der Liebe, um davon wieder austeilen zu können
Gib uns vom Blau des Glaubens, damit wir Sinn und Werte suchen
Gib uns vom Violett der Versöhnung für Wege der Umkehr und des Neuanfangs
Und die Freude an dir ist unsere Kraft
Herr, zeigt uns ab und zu einen Regenbogen, damit wir wissen: Du bist da und segnest uns. Amen

Verfasser unbekannt
Nach oben