Pfarrblatt Nr. 26    24. Juni 2007

Druckversion

Gottesdienste    Mitteilungen der Kirchenpflege   

Gottesdienste

12. Sonntag im Jahreskreis
Kollekte: Papstopfer

Samstag, 23. Juni
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier mit Chorherr Otto Jossen, Beromünster
Jahrzeiten für Hermann Widmer-Heimgartner / Walter und Irma Heimgartner-Blunschi / Johann Baptist und Anna-Maria Holenstein-Heimgartner / Johann und Marie Peterhans Koller / Fritz und Berta Voser-Peterhans

Sonntag, 24. Juni
Geburt des Hl. Johannes des Täufers
10.00 Eucharistiefeier mit Chorherr Otto Jossen, Beromünster

Mittwoch, 27. Juni
9.00 Rosenkranz

Donnerstag, 28. Juni
18.45 Rosenkranz

Freitag, 29. Juni
Fest des Hl. Petrus und Hl. Paulus
9.00 Eucharistiefeier mit Chorherr Otto Jossen, Beromünster

Samstag, 30. Juni
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier mit Chorherr Otto Jossen, Beromünster
Jahrzeiten für Erwin und Nina Binder-Schärli / Fridolin und Martha Schibli-Wettstein / Josef und Frieda Stöckli-Gauch / Wilhelm und Anna Heimgartner-Peterhans und Kinder / Rosa Schibli / Hermann Schibli und Eltern / Rösli Probst-Stadelmann

Nach oben

Mitteilungen der Kirchenpflege

Wir heissen herzlich willkommen in Fislisbach:

Unseren neuen Katecheten und Jugendseelsorger Franz-Josef Glanzmann
Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass ab neuem Schuljahr 2007/2008 Franz-Josef Glanzmann als neuer Katechet und Jugendseelsorger in unserer Pfarrei seine Arbeit aufnehmen wird. Franz-Josef Glanzmann wird für den Religionsunterricht der 5. Klässler, der 1. Oberstufe, sowie für den Oberstufentreff der 2. Oberstufe verantwortlich sein. Er wird die Ministrantengruppe führen, Familiengottesdienste leiten und, nach Einarbeitung, weitere Aufgaben in der Jugendarbeit übernehmen. F.J. Glanzmann wohnt in Derendingen und ist 38-jährig. Er wird sich in einem nächsten Pfarrblatt selber noch vorstellen. Sein erster Einsatz in unserer Kirche wird am Montag, 13. August beim oekumenischen Schulanfangsgottesdienst sein. Wir freuen uns auf seine Mitarbeit in unserer Pfarrei und wünschen ihm einen guten Start, Motivation und Freude bei seinen Aufgaben als Jugendseelsorger und Katechet.

Drei Menzinger Schwestern, die ab Spätherbst in die Pfarrwohnung einziehen werden
Die Suche nach einem Pfarrer oder Gemeindeleiter blieb seit Juni 2006 ohne Erfolg. Obwohl wir mit über einem Dutzend Priester Gespräche führten, hat sich keine konkrete Bewerbung eines Priesters oder Gemeindeleiters ergeben. Ein oft genannter "Hinderungsgrund" war das Pfarrhaus mit seiner sehr grossen (oder zu grossen) 6-Zimmerwohnung, denn heute findet sich kaum mehr ein Pfarrer oder Gemeindeleiter mit Pfarrhaushälterin oder Pfarreisekretärin.
Daher suchten wir, zusammen mit dem Personalamt des Bistums, nach anderen Lösungen für unsere Pfarrei. Da ein Pfarrhaus Zentrum und Drehscheibe einer Pfarrei sein sollte, schien es uns sehr wichtig, dass dieses möglichst bald wieder bewohnt ist.
Nach einigen Gesprächen und längeren Abklärungen mit der Provinzleitung der Menzinger Schwestern in Menzingen fanden wir gemeinsam eine mögliche Lösung, die am 24. April den Gremien und Mitarbeitenden vorgestellt wurde.
Wir dürfen Ihnen heute mit grosser Freude mitteilen, dass ab Spätherbst 2007 drei Menzinger-Schwestern in unser seit Anfang 2007 verwaistes Pfarrhaus einziehen werden. Die Schwestern werden einerseits unseren Pfarradministrator, K. Walkowiak, vor allem in der Kranken- und Altersseelsorge unterstützen. Anderseits werden Sie Ansprechpersonen im Pfarrhaus am Telefon und an der Pfarrhaustür sein, sowie verschiedenste Aufgaben im Pfarreisekretariat übernehmen. Weiter werden sie für Unterkunft und Verpflegung unserer Aushilfen besorgt sein. Die Schwestern Ingrid Hug, Eugenia Bucher und Maria Gonzaga Bürgler stellten sich am 1. Juni der Kirchenpflege und dem Pfarreirat vor. Eine Vorstellung der Schwestern bei der Pfarrgemeinde erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.
Wir freuen uns sehr über die Bereitschaft der Schwestern, unsere Pfarrei in Seelsorge und Administration zu unterstützen und heissen sie bei uns recht herzlich willkommen.

Kirchenpflege, J. Seeholzer

Nach oben