Pfarrblatt Nr. 23    4. Juni 2006

Druckversion

Gottesdienste    Pfingstsonntag, 4. Juni 2006, 10.00 Uhr    Hochzeit Silvia Schmid und Marcel Wüest    Velofahrkurs    Firmung 2007    Liebe Firmkandidatinnen, liebe Firmkandidaten   

Gottesdienste

Pfingsten
Aushilfe: Es predigt P. Walter Oberholzer
Opfer für das Priesterseminar in Luzern

Samstag, 3. Juni
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Gustav und Marie Schibli-Busslinger u. Sohn Arthur Schibli / Emil und Anna Schibli-Blum / Emil und Marie Schibli-Müller / Werner und Rosa Huber-Michel / Martin und Anna Meier Busslinger u. Sohn Karl Meier-Meier / Hermann und Berta Burger-Busslinger / Beat und Rosa Heimgartner-Notter / Josef und Martha Steinacher-Hollinger / Emil und Maria Müller-Raimann / Ernst und Lina Peterhans-Schibli / Hermann und Gunda Stierli-Cavelti / Alice Stierli-Meier

Sonntag, 4. Juni
10.00 Eucharistiefeier (Es singt der Kirchenchor, anschl. Pfarreikaffee im Vereinshaus)

Pfingstmontag, 5. Juni
9.00 Eucharistiefeier

Dienstag, 6. Juni
19.30 Eucharistiefeier

Mittwoch, 7. Juni
9.00 Eucharistiefeier

Donnerstag, 8. Juni
9.00 Eucharistiefeier
18.45 Rosenkranz

Freitag, 9. Juni
9.00 Eucharistiefeier

Samstag, 10. Juni
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Franz Rölli-Kuhn / Engelbert und Maria Heimgartner-Burger, Sohn Walter Heimgartner / Fridolin und Margrit Peterhans-Karli, Sohn Karl Peterhans-Meli / Franz und Jda Luise Hofmann-Peterhans / Anton Jakob Sutter-Hodel

Nach oben

Pfingstsonntag, 4. Juni 2006, 10.00 Uhr

Joh. Seb. Bach 1685 - 1750
Komm, Gott, Schöpfer, Heiliger Geist
Aus "Leipziger Choräle" BWV 667 für Orgel
Anton Diabelli 1781 - 1858
Messe C-Dur
für Sopran-Solo, dreistimmigen Chor (SABar), zwei Trompeten, Pauken, zwei Violinen, Cello, Kontrabass und Orgel
Kyrie - Gloria - Credo - Sanctus - Benedictus - Agnus Dei
Otto Siegl 1896 - 1978
Halleluja-Coda für SATB
Wolfgang Amadeus Mozart 1756 - 1791
Kirchensonate in F KV 224
für zwei Violinen, Orgel, Cello, Bass
Dietrich Buxtehude 1687 - 1707
Praeludium und Fuge D-Dur
Ausführende:
Susanne Gantner, Sopran; Felix Knecht und Christian Kohler, Trompete; Adrian Schoch, Pauken; Marianne Geng und Klaus Kunzmann, Violine; Michnowski Ryszard, Cello; Andreas Reinhard, Kontrabass; Urs Wietlisbach, Orgel; Kath. Kirchenchor St. Agatha Fislisbach;
Leitung: Elmar Klöckner

Nach oben

Hochzeit Silvia Schmid und Marcel Wüest

Frau Silvia Schmid und Herr Marcel Wüest geben sich am Samstag, 10. Juni um 14 Uhr das Ja-Wort. Wir wünschen dem jungen Brautpaar reichsten Gottessegen auf ihrem gemeinsamen Lebensweg.

Nach oben

Velofahrkurs

Mit der IG Velo Region Baden führen wir einen Velofahrkurs durch. Kinder vom grossen Kindergarten bis zur 3. Klasse können in Begleitung eines Erwachsenen daran teilnehmen.
Der Kurs findet am Samstag 10. Juni 2006 in Fislisbach statt.
Anmeldeformulare haben die betreffenden Klassen in der Schule erhalten. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.igvelo.ch oder bei Jürg Meier, IGVelo Region Baden, Tel. 056 426 37 76 oder bei Claudia Stammbach Tel. 056 493 26 39

Nach oben

Firmung 2007

Jede Gesellschaft, jede Kultur, jede Religion nimmt den Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden wahr und ernst. Das ist einer der Gründe, warum die Gemeinschaft der Kirche an diesem Übergang das Sakrament der Firmung feiert. Jungen Menschen soll für den Weg des Erwachsenwerdens und der Selbständigkeit die Hilfe des Glaubens mitgegeben werden: Der Heilige Geist.
Die Botschaft der Firmung ist, dass seine Gabe, die Gaben des Heiligen Geistes, den Heranwachsenden
- Orientierung schenken in der Sinnsuche
- Selbstbewusstsein und Stärke bringen für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit
- zu einem ehrfürchtigen und vertrauensvollen Menschen - und Gottesbild führen
Diese Mitteilung des Heiligen Geistes wird in der Gemeinschaft der Kirche von Anfang an, an die Gesten der Handauflegung und Salbung gebunden.
Firmungvorbereitung 2006 / 2007
Am Übergang zum Erwachsenwerden brauchen junge Menschen Kraft und Halt. In der Taufe hat Gott zu ihnen Ja gesagt; bei der Firmung dürfen sie ihr eigenes Ja zu Gott sagen. Firmlinge sollen die Chance bekommen, sich zu mündigen Christen entwickeln, die ihre Aufgaben in der Kirche und der Gesellschaft verantwortungsvoll wahrnehmen. Durch die Firmung erfahren sie, dass sie nicht "von allen guten Geistern verlassen sind", sondern dass Gottes Geist sie trägt und begleitet! Das Firmsakrament wird den Schülerinnen und Schülern der 3. Oberstufe erteilt. Die Einladung zur Firmvorbereitung ist allen Schülerinnen und Schülern der jetzigen 2. Oberstufe schriftlich verschickt worden. Die Vorbereitung erfolgt im Rahmen des Religionsunterrichtes an einem Abend pro Monat im Pfarrsääli (Pfarrhaus). Erstmals treffen wir uns alle am Mittwoch, 21. Juni 19 Uhr oder am Donnerstag 22. Juni 19 Uhr. Die Firmung wird dann im Frühling 2007 (das Datum steht noch nicht fest) gespendet.

Theo Weibel, Jugendseelsorger

Nach oben

Liebe Firmkandidatinnen, liebe Firmkandidaten

Im Juni 2006 starten wir unsere Reise "Firmung 2007". Wir machen uns gemeinsam auf den Weg, Neues auszuprobieren, nach Möglichkeiten und Wegen zu suchen, Erfahrungen zu machen, Gemeinsamkeit zu erleben.
Ich lade Dich herzlich ein, diese Reise mitzugestalten. Daher freue ich mich, wenn Du am Mittwoch, 21. Juni 2006 19 Uhr oder Donnerstag 22. Juni 2006 19 Uhr zu einem Infoabend ins Pfarrhaus neben der kath. Kirche kommst. Dort möchte ich Dir gerne die Route vorstellen, Termine bekannt geben und die Gruppeneinteilung für die Firmvorbereitung vornehmen.
An diesem Abend kannst Du Dich für die Firmung, sprich zur Firmvorbereitung anmelden. Du bekommst dann den Routenplaner für die Reise. (Das Programm für die Firmvorbereitung und andere Infos). Die Anmeldung zur Firmung erfolgt später.
Einer dieser beiden Abend ist für alle die gefirmt werden wollen obligatorisch. Ich freue mich auf eine spannende Reise mit vielen Erlebnissen, Begegnungen und einen Rucksack voller Abenteuer!
Mit lieben Grüssen

Theo Weibel, Jugendseelsorger
Nach oben