Pfarrblatt Nr. 22    28. Mai 2006

Druckversion

Gottesdienste    Gebetsnachmittag    Einladung    1. Juni - Justinus, Philosoph und Märtyrer    Veranstaltungskalender    Veranstaltungen Senioren   

Gottesdienste

7. Ostersonntag
Opfer für die Arbeit der Kirche in den Medien

Samstag, 27. Mai
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Dreissigster für Burkard Weber-Buntschu
Jahrzeit für Johann und Anna Wettstein-Zehnder / Josef und Agnes Heimgartner-Peterhans / Franz Heimgartner-Bussmann / Helena Heimgartner

Sonntag, 28. Mai
10.00 Eucharistiefeier
14.00 Gebetsnachmittag in der Kirche

Dienstag, 30. Mai
19.30 Eucharistiefeier

Mittwoch, 31. Mai
9.00 Eucharistiefeier

Donnerstag, 1. Juni
9.00 Eucharistiefeier
18.45 Rosenkranz

Herz-Jesu-Freitag, 2. Juni
9.00 Eucharistiefeier

Samstag, 3. Juni
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Gustav und Marie Schibli-Busslinger u. Sohn Arthur Schibli / Emil und Anna Schibli-Blum / Emil und Marie Schibli-Müller / Werner und Rosa Huber-Michel / Martin und Anna Meier Busslinger u. Sohn Karl Meier-Meier / Hermann und Berta Burger-Busslinger / Beat und Rosa Heimgartner-Notter / Josef und Martha Steinacher-Hollinger / Emil und Maria Müller-Raimann / Ernst und Lina Peterhans-Schibli / Hermann und Gunda Stierli-Cavelti / Alice Stierli-Meier

Nach oben

Gebetsnachmittag

Name des Zelebranten:
Herr Kaplan Ferdinand Schnaiter
Thema der Predigt (Prediger):
Die Marienverehrung und ihre Bedeutung für die Kirche, Herr Kaplan Albert Müller

Nach oben

Einladung

zum ökumenischen Frauenfrühstück in Fislisbach
Ziel: Wir möchten uns von Gott ansprechen lassen, einander begegnen, ermutigen und Hoffnung vermitteln.
Anschliessend an ein feines Frühstück spricht Frau Annelies Strupler, Lufingen/Kloten zum Thema: Ich gestatte mir, zu leben (Selbstannahme)
Wann: Dienstag, 30. Mai 2006 um 9.00 Uhr
Wo: im reformierten Kirchgemeindehaus, Schönbühlstrasse
Kosten: Vortrag und Frühstück Fr. 8.--
Kinderhüte: ebenfalls im Kirchgemeindehaus. Als Znüni erhält jedes Kind ein Weggli und Sirup.
Herzlich willkommen
Die nächsten Frühstücksdaten und Themen:
29. August 2006: Heile Beziehungen (Marianne Hirzel, Wetzikon)
28. November 2006: Inseln im Advent (Edith Rosenast, Geroldswil)

Nach oben

1. Juni - Justinus, Philosoph und Märtyrer

Justinus wurde in der ersten Hälfte des zweiten Jahrhunderts in Flavia Neapolis, dem heutigen Nablus in Jordanien, geboren. Seine Eltern, römische Aristokraten, erzogen ihn im heidnischen Glauben. Nachdem Justinus die Schulzeit beendet hatte, begab er sich auf die Suche nach dem einzigen und wahren Gott und holte sich zur geistigen Fortbildung die besten Lehrer seiner Zeit in sein Haus. Doch keiner konnte ihm eine Antwort auf seine Fragen geben, jeder versuchte, Justinus alle möglichen Dinge zu lehren, nur über den einzigen, wahren Gott konnte ihm niemand etwas berichten.
Als Justinus eines Tages am Strand spazierenging, traf er dort einen Greis, der ihn in langen Gesprächen vom christlichen Glauben überzeugte. Nach dem Studium der Bibel liess Justinus sich taufen und verkündete von da an überall, wo er hinkam, das Evangelium. Am Ende seiner Reise kam Justinus nach Rom, wo er schon bald zu einem gefragten Lehrer wurde. Ein grosser Kreis wissens begieriger Römer scharte sich um den Mann aus dem Osten. Justinus verfasste zahlreiche aufsehenerregende Schriften, in denen er das Christentum glühend verteidigte und mit denen er die Heiden bekehren wollte. Sein wichtigstes Werk war seine "Schutzschrift der christlichen Religion", die er um das Jahr 150 Kaiser Antonius Pius, dessen bei den Söhnen Marc Aurel und Commodus, dem römischen Senat sowie dem römischen Volk zukommen liess.
Immer wieder erhob Justinus seine Stimme gegen die Christenverfolgungen. Öffentlich klagte er die Häscher an und verdammte sie. Dies sollte dem angesehenen Gelehrten schliesslich selbst zum Verhängnis werden: Zusammen mit sechs Schülern wurde Justinus verhaftet und in den Kerker geworfen. Dort zwang man die Gefangenen, den Götzen zu dienen. Als sie sich weigerten, wurden sie gegeisselt und danach öffentlich enthauptet. Das Todesjahr war 165.
Von Justinus stammen die ersten Überlieferungen über die römische, altkircherliche Liturgie. In seinem "Dialog mit dem Juden Tryphon", das auf einem zweitägigen Gespräch mit einem Juden beruht, versuchte Justinus einen Brückenschlag zwischen dem Christentum und dem Judentum.

Nach oben

Veranstaltungskalender

So 04.06.Pfingsten: Gottesdienst mit Kirchenchor
So 04.06. Kaffeestube Vereinshaus
Sa 10.06. Velofahrkurs Aula und Schulhausplatz (FMG)
Sa 10.06. Euroday JW/BR Europapark Rust
So 11.06. KAB/MV Morgenbittgang mit anschl. Morgenessen im Vereinshaus
So 11.06. Sunntigsfiir (KGH)
So 11.06. Pilgergottesdienst Menzingen
Mo 12.06. Elternabend Lager JW/BR Vereinshaus
Mi 14.06. Mit Velo go Z'Mörgele (FMG)
Do 15.06. Fronleichnam mit Prozession (Kirchenchor / Erstkommunikanten)
Sa 17.06. Ausflug Pfarreirat und Kirchenpflege
Do 22.06. Meditativer Tanz Ref. Kirche
Fr 23.06. Baby-Sitter-Kurs Vereinshaus (FMG)
Sa 24.06. Kuchenverkauf JW/BR Zentrum Gugger
Sa 24.06. Baby-Sitter-Kurs Vereinshaus (FMG)
So 25.06. Gottesdienst mit Kirchenchor
So 25.06. Kaffeestube Vereinshaus
So 25.06. Fiire mit de Chline Ref. Kirche
So 25.06. Gebetsnachmittag
Mo 26.06. Beginn Innenreinigung Kirche
Fr 30.06. Baby-Sitter-Kurs Vereinshaus (FMG)

Nach oben

Veranstaltungen Senioren

1. Juni: Kurzwanderung
22. Juni: Wanderung
30. Juni: Dia-Vortrag von Rico Kempter
Nach oben