Pfarrblatt Nr. 21    21. Mai 2006

Druckversion

Gottesdienste    Einladung zur Suuntigsfiir    Ökumenischen Fiire mit de Chliine    Hemdgottesdienst am Sonntag 21.05.2006 10 Uhr    Kollekten / Opferkerzli    Rezeptvorschlag für ein ganzes Jahr   

Gottesdienste

6. Ostersonntag

Samstag, 20. Mai
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Waly Peterhans und Lilly Zimmermann / Oswald und Anna Peterhans-Kaufmann / Josef und Marie Treier-Peterhans

Sonntag, 21. Mai
7.00 Morgenbittgang (Treffpunkt beim Kirchgemeindehaus)
10.00 Eucharistiefeier
10.00 Sunntigsfiir im Pfarrsääli
11.15 Fiire mit de Chline (Kath. Kirche)

Dienstag, 23. Mai
19.30 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Josef und Maria Treier-Peterhans

Mittwoch, 24. Mai
19.00 Eucharistiefeier

CHRISTI HIMMELFAHRT
Donnerstag, 25. Mai
9.30 Eucharistiefeier (Anschliessend findet bei schönem Wetter die Flurprozession statt.)

Freitag, 26. Mai
9.00 Eucharistiefeier

Samstag, 27. Mai
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Dreissigster für Burkard Weber-Buntschu
Jahrzeit für Johann und Anna Wettstein-Zehnder / Josef und Agnes Heimgartner-Peterhans / Franz Heimgartner-Bussmann / Helena Heimgartner

Nach oben

Einladung zur Suuntigsfiir

Unsere nächste Sunntigsfiir findet am Sonntag 21. Mai 2006 um 10 Uhr im Pfarrhaus statt.
Bis bald

Sunntigsfiir-Frauen

Nach oben

Ökumenischen Fiire mit de Chliine

Sonntag, 21. Mai 2006 um 11.15 Uhr in der kath. Kirche zum Thema:
"Jesus kehrt heim"
Wir freuen uns, wenn wieder viele Kinder mit ihren Eltern und Grosseltern, Gotten und Götti, Alt und Jung, unsere Einladung annehmen und in der Gemeinschaft weiteres von Jesus miterleben wollen.

Katechetin L. Burkart, Diakon H.P. Hauri und das Vorbereitungsteam.

Nach oben

Hemdgottesdienst am Sonntag 21.05.2006 10 Uhr

Dieser Gottesdienst wird mitgestaltet von der JW-Gruppe Cobra.
In diesem Gottesdienst werden vier Kandidaten neu in die Jungwacht aufgenommen, wobei sie dann in das grüne Hemd, welches bei dieser Gelegenheit auch gesegnet wird, eingekleidet werden.
Dies sind:
Manuel Borelli
Shaun Jung
Lukas Melliger
David Witzig
Die Leiter der Gruppe Cobra sind Marco Koller und Christian Peterhans.
Ich wünsche der Jungwacht-Gruppe "Cobra" viel Freude und alles Gute für ihre Zukunft.

Theo Weibel, Jugendseelsorger

Nach oben

Kollekten / Opferkerzli

In den vergangenen Monaten konnten grössere Spenden aus Kollekten und Opfern überwiesen werden:
rote Opferkerzli: Fr. 5'000.--
an den Missionar P<\#143>re Jean-Marie Queloz in Bolivien für ein Projekt zu Gunsten armer und kranker Patienten, welche sich ihre ärztlichen Behandlungen nicht leisten können. Unsere Spende wurde herzlich verdankt.
Firmung 1. April 2006: Fr. 1'250.--
Wir haben folgendes Dankesschreiben von Pater Perry da Silva erhalten:
"Liebe Kirchgemeinde
Ganz herzlich danke ich Euch für den Betrag von Fr. 1'250.--, den Ihr mir geschickt habt für unser Strassenkinderprojekt in Mumbai/Indien.
Ich habe mich sehr gefreut, diese Gabe von Euch zu erhalten. Ich bin so froh, dass Ihr uns so hochherzig helft, an unsere Not denkt und für uns ein so grosses Opfer macht.
Auch im Namen von Pater Provinzial, Mario D'Souza und im Namen dieser indischen Kinder danke ich Euch von Herzen für Eure Hilfe.
Ich wünsche Euch eine schöne und erholsame Frühlingszeit, ganz liebi Grüess.
Perry da Silva"
Inzwischen ist auch ein Schreiben von den Missionaren Franziskus von Sales aus der Provinz Pune eingegangen.
Fastenopfer 2006: Fr. 2'375.--
Weisser Sonntag 2006: Fr. 4'000.--
Die Kollekte im Gottesdienst für die Pfarrei Mund betrug Fr. 1'112.--. Dank weiterer grösserer Spenden konnten wir der Kirchgemeinde Mund zur Sanierung ihrer Pfarrkirche den Betrag von Fr. 4'000.-- überweisen.
Wir danken allen grosszügigen Spendern ganz herzlich.

Pfarramt

Nach oben

Rezeptvorschlag für ein ganzes Jahr

Man nehme zwölf Monate,
putze sie ganz sauber
von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst
und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile,
so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.
Es wird jeder Tag einzeln angerichtet
aus einem Teil Arbeit
und zwei Teilen Frohsinn und Humor.
Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu,
einen Teelöffel Toleranz
ein Körnchen Ironie
und eine Prise Takt.
Dann wird die Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen.
Das fertige Gericht schmücke man
mit Sträusschen kleiner Aufmerksamkeiten
und serviere es täglich mit Heiterkeit
und mit einer guten, erquickenden Tasse TEE . . .
(Catherina Elisabeth Goethe, die Mutter des Dichters, 1731 - 1808)
Nach oben