Pfarrblatt Nr. 43    23. Oktober 2005

Druckversion

Gottesdienste    Kirchweihfest    Jugendgottesdienst Samstag 22. Oktober 18 Uhr    Orchestermesse 23. Oktober 2005    Ökumenisches Fiire mit de Chliine    Elternabend 1. Klasse    Herzlichen Dank für die grosszügige Kollekte im Erntedankgottesdienst    Veranstaltungen Senioren   

Gottesdienste

30. Sonntag im Jahreskreis
Aushilfe: P. Walter Oberholzer

Samstag, 22. Oktober
18.00 Jugendgottesdienst (keine Eucharistiefeier)

Sonntag, 23. Oktober
10.00 Orchestermesse mit dem Kirchenchor St. Agatha
Festpredigt Pater Walter Oberholzer

Dienstag, 25. Oktober
19.30 Eucharistiefeier

Mittwoch, 26. Oktober
09.00 Eucharistiefeier

Donnerstag, 27. Oktober
09.00 Eucharistiefeier
18.45 Rosenkranz

Freitag, 28. Oktober
09.00 Eucharistiefeier

Samstag, 29. Oktober
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Emil und Klara Schibli-Seiler, Rest. Linde / Beat Peterhans-Brem / Emil Johann Peterhans-Merki / Ludwig und Margrit Heimgartner-Peterhans

Nach oben

Kirchweihfest

Wir freuen uns, Sie an unserem Kirchweihfest begrüssen zu dürfen. Das Fest findet am Samstag vom 11 bis 24 Uhr und am Sonntag von 11.30 bis 18 Uhr statt. Falls sie noch keine Broschüre besitzen, liegen noch Exemplare in der Kirche auf.

Nach oben

Jugendgottesdienst Samstag 22. Oktober 18 Uhr

Wir sind unterwegs, so heisst das Motto unseres Jugendgottesdienstes zum 175 jährigen Jubiläum unserer Kirche St. Agatha.
Gemeinsam unterwegs sein, weil es so besser geht als alleine und wir einander Kraft und Halt geben können, auch im Leben unserer Pfarrei. Alle sind zu diesem Gottesdienst herzlich eingeladen.
Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Emmaus. Es ist die Geschichte von zwei Männern. Sie sind gemeinsam auf dem Weg in ihr Heimatdorf. Die grosse Stadt, aus der sie kommen, lassen sie hinter sich. Sie sind voller Enttäuschung, denn sie hatten alle ihre Hoffnung auf die Stadt gesetzt. So wie heute Tausende von Menschen, die nach Zürich, New York, Rio de Janeiro oder Tokio kommen. Viele aber bleiben in Wohnsilos oder Slums hängen. Ohne Hoffnung. Ohne Perspektive. So ähnlich erging es den beiden Männern. Ihre Träume haben sie begraben. Sie sind gescheitert. Aber sie müssen wieder und wieder über die Stadt, die Menschen, ihre Hoffnungen reden. Sie drehen sich im Kreis. Da treffen sie einen Mann. Der hört ihnen zu. Hört von ihren Hoffnungen und ihren Enttäuschungen. Dieser Mann hört nicht nur zu, er hört ganz aufmerksam hin. Langsam beginnt dieser Mann, durch Zuhören, durch Nachfragen, durch Mitdenken, die Trauer und Enttäuschung der beiden Männer zu verändern. Er deutet ihre Geschichte anders. Er macht deutlich, dass sie wertvolle Erfahrungen gesammelt haben. Er gibt ihrer Geschichte einen Sinn. Die merkwürdige Geschichte der drei Männer steht in der Bibel. Es ist eine Auferstehungsgeschichte. Es ist die so genannte Emmausgeschichte. Denn das Dorf, in das die drei Männer unterwegs sind, heisst Emmaus. Die zwei Wanderer entstammen dem Kreis der Jesus-Jünger. Und sie begegnen auf ihrem Weg dem auferstandenen Jesus - den sie erst gar nicht erkennen. Der auferstandene Jesus: Was soll das heissen? Auferstehung ist in der Emmausgeschichte ein Bild für Begegnung. Auferstehung ereignet sich dort, wo Menschen miteinander ins Gespräch kommen. Wo sie nicht in die eigenen Gedanken verstrickt bleiben. Wo sie aufeinander hören können. Und noch ein zweites erzählt die Emmausgeschichte. Sie macht deutlich: Auferstehung hat nichts zu tun mit lautem Triumph. Auferstehung setzt bei den Enttäuschungen an. Beginnt bei den begrabenen Hoffnungen. Nimmt sie ernst. Und immer da, wo Menschen bereit sind, neue Perspektiven, neue Sichtweisen einzuüben, da beginnt Auferstehung; Tag für Tag - auch heute.

Euer Jugendseelsorger Theo Weibel

Nach oben

Orchestermesse 23. Oktober 2005

Der Kirchenchor St. Agatha singt die Messe in G von Franz Schubert für Soli, gem. Chor und Orchester.
Ausführende:
Anita Monti, Sopran; Simon Art, Tenor; Erich Bieri, Bass; Blechbläser, Flöte und Pauken der Musikgesellschaft Fislisbach; Werner Otto und Klaus Kunzmann, Violine; Adolf Zinstag, Viola; Thomas Gysin, Cello; Andreas Reinhard, Kontrabass; Urs Wietlisbach, Orgel; Kath. Kirchenchor St. Agatha Fislisbach; Leitung: Elmar Klöckner
Das detaillierte Programm liegt in der Kirche auf.

Nach oben

Ökumenisches Fiire mit de Chliine

Sonntag, 23. Oktober 2005 um 11.15 Uhr in der ref. Kirche zum Thema: "Sonnenlicht".
Wir freuen uns, wenn viele Kinder mit ihren Eltern und Grosseltern, Gotten und Götti, Alt und Jung, an dieser Feier teilnehmen.

Katechetin L. Burkart, Diakon H.P. Hauri und das Vorbereitungsteam

Nach oben

Elternabend 1. Klasse

Mittwoch, 26. Oktober 2005 / 19.30 Uhr im Vereinshaus. Alle Eltern der Erstklässler und der 2. Einschulungsklasse, sind herzlich zu dieser Informations- und Kennenlernstunde eingeladen. Ich freue mich, Sie begrüssen zu dürfen.

Katechetin Lilli Burkart

Nach oben

Herzlichen Dank für die grosszügige Kollekte im Erntedankgottesdienst

Im Erntedankgottesdienst haben wir die Kollekte für die Unwettergeschädigten im Entlebuch aufgenommen. Sie ergab den tollen Betrag von fast Fr. 3'000.--. Ein wirklich stolzes Ergebnis.
Am Samstag, 1. Oktober durften wir zusammen mit zwei Jodlerinnen des Jodlerdoppelquartetts Bärgbrünneli Wolhusen die Familie Hofstetter in Ebnet bei Entlebuch besuchen und Frau Hofstetter Fr. 3'000.-- persönlich übergeben. Die Freude war sehr gross, hat doch diese Familie mit sechs Kindern Haus und Hof, Hab und Gut verloren.
An dieser Stelle danken wir allen grosszügigen Spendern recht herzlich.

Josef und Ursula Seeholzer

Nach oben

Veranstaltungen Senioren

3. November: Kurzwanderung
17. November: Wanderung Bruggerberg
25. November: "Unser Herz" - Vortrag eines Kardiologen
Nach oben