Pfarrblatt Nr. 18    1. Mai 2005

Druckversion

Gottesdienste    Veranstaltungskalender Mai    Sunntigsfiir    Christi Himmelfahrt    Firmungvorbereitung in Fislisbach   

Gottesdienste

6. Ostersonntag

Samstag, 30. April
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Elisabeth Pfäffli / Bruno Sterki / Ludwig und Rosa Heimgartner-Zehnder

Sonntag, 1. Mai
10.00 Eucharistiefeier
10.00 Sunntisgsfiir im Pfarrhaus

Dienstag, 3. Mai
19.30 Eucharistiefeier

Mittwoch, 4. Mai
19.00 Eucharistiefeier

Hochfest Christi Himmelfahrt
Donnerstag, 5. Mai
09.30 Eucharistiefeier
Anschliessend findet bei guter Witterung die Flurprozession statt.

Herz-Jesu-Freitag, 6. Mai
09.00 Eucharistiefeier

Samstag, 7. Mai
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Egidio Donadio / Adolf und Maria Verena Kunz-Wettstein / Rudolf und Maria Kaiser Büchler / Josef Wettstein-Geissmann, Sattler / Beat und Frieda Peterhans-Deiss / Robert Peterhans-Meier / Ernst und Rosa Schibli-Seiler / Robert und Jda Peterhans-Bürgi / Alfons Peterhans / Albert und Jda Meier-Heimgartner

Nach oben

Veranstaltungskalender Mai

01.05.: Sunntigsfiir
02.05.: Schminkkurs FMG und Landfrauen
05.05.: Christi Himmelfahrt mit Flurprozession
07.05.: Zopf- und Kuchenverkauf (Gugger, FMG)
07.05.: Kandidatinnenaufnahme Blauring
08.05.: Muttertagsgottesdienst
08.05.: Pilgergottesdienst (16.00 Uhr, Menzingen)
10.05.: Kinderkleiderbörse
11.05.: Minihöck
11.05.: Oberstufentreff 3. Real / 3. Sek
15.05.: Pfingsten: Gottesdienst mit Kirchenchor; anschl. Kaffeestube/Apéro
18.05.: Maiandacht (FMG)
21.05.: Les Trois Suisses (Aula Leematten III)
22.05.: Dreifaltigkeitssonntag / Hemdgottesdienst
22.05.: Fiire mit de Chline (11.15 Uhr, Ref. Kirche)
22.05.: Maiandacht auf dem Boll (Männerverein)
26.05.: Fronleichnam mit Prozession
29.05.: Morgenbittgang, anschl. Morgenessen (07.00 Uhr, Männerverein)
31.05.: Ökum. Frauenfrühstück
31.05.: Kinderkleiderbörse

Nach oben

Sunntigsfiir

E Chetti wämmer sy . . .
Zur nächsten Sunntigsfiir am 1. Mai 2005 bist du wieder ganz herzlich eingeladen. Wir singen, hören eine spannende Geschichte und merken dann im Spiel, dass es besser ist miteinander statt gegeneinander! Wie immer treffen wir uns um 10.00 Uhr im Pfarrhaus.
Wir freuen uns auf dich!
Liebe Grüsse
P.S. Die letzte Sunntigsfiir vor den Sommerferien muss auf den 12. Juni verschoben werden.

Die Sunntigsfiir-Frauen

Nach oben

Christi Himmelfahrt

"Christus ist auferstanden und unsichtbar ganz nah bei uns". Das ist die Festfreude der Christen, 40 Tage nach Ostern, zu "Christi Himmelfahrt".
"Himmelfahrt" ist für Christen der Eintritt des Menschen in die Sphäre Gottes. Fundament des christlichen Glaubens ist die Auferstehung. Mit der Auferstehung hat der Christ Anteil an der Herrlichkeit und Macht Gottes. Jesus ist der Erste, der den Tod überwunden hat. Durch seine "Himmelfahrt" sitzt er nun als Christus "zur Rechten Gottes". Jesus Christus ist jetzt auf eine neue Art und Weise in dieser Welt gegenwärtig. Das "Königreich Gottes" konkretisiert sich für Christen nicht über den Wolken, sondern auf dieser Welt. Jesus entschwindet bei der "Himmelfahrt" nicht, sondern kommt mit göttlicher Herrlichkeit ausgestattet für immer zu den Menschen.
"Himmelfahrt" vor 2000 Jahren
Das Geschehen des Festes Christi Himmelfahrt ist sowohl im Lukas-Evangelium als auch in der Apostelgeschichte festgehalten. In der frühen Christenheit war das Gedächtnis der Erhöhung Christi eng mit dem Osterfest verknüpft. In Jerusalem und in anderen Orten wurde die Himmelfahrt zunächst mit dem Pfingstfest verbunden. Erst seit dem vierten Jahrhundert entwickelte sich daraus ein eigenständiges Fest, entsprechend der Chronologie des Evangelisten Lukas.
Auch dieses Jahr wollen wir dieses Hochfest 40 Tage nach Ostern feiern und dabei versuchen etwas zu spüren vom Geheimnis dieses Ereignisses, so wie es heisst in der Apostelgeschichte:
"Vor ihren Augen wurde er emporgehoben, eine Wolken nahm ihn auf und entzog ihn den Blicken der Jünger."

Theo Weibel, Jugendseelsorger

Nach oben

Firmungvorbereitung in Fislisbach

Am Übergang zum Erwachsenwerden brauchen junge Menschen Kraft und Halt. In der Taufe hat Gott zu ihnen Ja gesagt; bei der Firmung dürfen sie ihr eigenes Ja zu Gott sagen.
Firmlinge sollen die Chance bekommen, sich zu mündigen Christen zu entwickeln, die ihre Aufgaben in der Kirche und der Gesellschaft verantwortungsvoll wahrnehmen. Durch die Firmung erfahren sie, dass sie nicht "von allen guten Geistern verlassen sind", sondern, dass Gottes Geist sie trägt und begleitet!
Das Firmsakrament wird in unserer Pfarrei den Schülerinnen und Schülern der 3. Oberstufe erteilt. Die Einladung zur Firmvorbereitung wird demnächst an alle Schülerinnen und Schüler der jetzigen 2. Oberstufe schriftlich verschickt. Die Vorbereitung erfolgt im Rahmen des Religionsunterrichtes an einem Abend pro Monat im Vereinshaus. Erstmals treffen wir uns alle am Donnerstag, 19. Mai 19.30 im kath. Kirchgemeindehaus (oberhalb der Kirche). Die Firmung wird dann im Frühling 2006 (das Datum steht noch nicht fest) gespendet.
Ein Wort an die Eltern:
"Aus Kindern werden Leute", sagen wir. In der Tat, es ist etwa 14 Jahre her, da haben Sie für ihr Kind eine wichtige Entscheidung getroffen, eine Weiche gestellt auf seinem Lebensweg. Sie haben ihr Kind zur Taufe getragen, haben es auf den Weg des Glaubens gebracht. Gott hat ihre Entscheidung angenommen. Durch die Taufe wurde ihr Kind aufgenommen in die Gemeinschaft der Kirche. Gott hat ihrem Kind seinen Geist geschenkt, den Heiligen Geist. Sie werden auch jetzt ihr Kind nicht alleine lassen in seiner wichtigen Entscheidung auf die Vorbereitung für die Firmung 2006. Sie sollten den Jugendlichen nicht bedrängen. Er soll aber spüren, dass Sie in dieser Entscheidung zu ihm stehen, ihm mit Rat und Tat helfen und ihn auf die Firmung begleiten.

Ihr Jugendseelsorger Theo Weibel
Nach oben