Pfarrblatt Nr. 39    19. September 2004

Druckversion

Gottesdienste    Kath. Männerverein    Advents-Kalender 2004    Bericht Sommerlager JW & BR   

Gottesdienste

Eidgenössischer Dank- Buss- und Bettag
Opfer für die inl. Mission

Samstag, 18. September
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Albert Büchi-de-Pool / Walter Heimgartner-Roos / Martin und Berta Heimgartner-Saxer / Anton Emil Meier-Refer und Eltern Anton und Anna Meier-Fischer

Sonntag, 19. September
10.00 Eucharistiefeier (Es singt der Männerchor Fislisbach)
11.00 Anbetungsstunde, gestaltet durch den Männerverein Fislisbach

Dienstag, 21. September
19.30 Eucharistiefeier

Mittwoch, 22. September
09.00 Eucharistiefeier

Donnerstag, 23. September
09.00 Eucharistiefeier
18.45 Rosenkranz

Freitag, 24. September
09.00 Eucharistiefeier

Samstag, 25. September
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Walter Schibli-Notter / Adelbert und Rosa Schibli-Gumann und Kinder / Jean und Verena Wettstein-Gratwohl / Alois Schreiber-Benz und 1. Ehefrau geb. Anna Wunderli / Alwina Glauser-Muntwyler

Nach oben

Kath. Männerverein

Sonntag, 19. September 2004:
Eidg. Dank- Buss- und Bettag
11.00 Uhr Betstunde für die ganze Pfarrei. Alle sind herzlich eingeladen. Gestaltet durch den Männerverein. Zum Schluss feierlicher Segen und Schlusslied.
Freitag, 24. September 2004:
Jass- und Kegelabend mit Imbiss um 19.00 Uhr in der Linde. Das esch en Plausch. Ich melde mich an.

Der Vorstand

Nach oben

Advents-Kalender 2004

Wie schnell doch die Zeit vergeht! Vor "kurzem" erst betrachteten wir noch die Adventfenster in unserer Gemeinde und schon wieder wird es Zeit, die Vorbereitungen für die diesjährige Aktion zu treffen. Seit einigen Jahren erfreut sich dieses "Brauchtum" auch in unserem Dorfe bei Klein und Gross grosser Beliebtheit.
Um dieses Vorhaben auch im kommenden Dezember realisieren zu können, ist einmal mehr die aktive Mithilfe von 24 Freiwilligen notwendig, welche ein Fenster ihrer Wohnung/ihres Hauses schmücken möchten. Einzige Bedingungen sind, dass das Fenster oder Sujet vom 1. Dezember 2004 bis zum Dreikönigstag (6. Januar 2005) täglich beleuchtet und von öffentlichen Strassen aus eingesehen werden kann. Der Kreativität und Ideenvielfalt sind weder bezüglich Sujet noch verwendeter Materialien Grenzen gesetzt. Lediglich der 6. und 24. Dezember sollen bildhaft den Themenkreisen Samichlaus und Krippe/Geburt Jesus vorbehalten bleiben.
Es herrscht leider immer noch weit verbreitet die Meinung, dass sich genügend Interessierte melden, oder gar ein Überfluss von Anfragen besteht. Dem ist (leider) noch nicht so!
Interessierte melden sich doch bitte gleich jetzt telefonisch oder bis spätestens am 8. Oktober 2004 bei Markus Zehnder (Tel. 056 493 48 47). Ende Oktober findet ein Treffen statt, um die letzten Details unter den Beteiligten gemeinsam abzusprechen und die einzelnen Daten auszulosen.
In der November Ausgabe der Zeitung am Buechberg erfolgt dann zeitgerecht die Publikation der Advent-Fenster mittels übersichtlichem Ortsplan. Eine Übersicht über die einzelnen Daten und Örtlichkeiten erfolgt in diesem Medium als auch in der Aargauer Zeitung (AZ).
Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Markus Zehnder

Nach oben

Bericht Sommerlager JW & BR

Di Vier Element i 2 Woche erkännt!
Dieses Motto sollte uns 2 Wochen begleiten. Dass Ziel Saanen, ein wunderschönes Dorf im Berneroberland. Voller Vorfreude trafen wir uns am Samstagmorgen vor dem Vereinshaus. Jetzt konnte es ja losgehen, angeführt von unseren Fahnenträgern marschierten wir Richtung Bushaltestelle. In Saanen angekommen, überraschte uns gleich das Küchenteam mit einem kleinen Imbiss. Diesen konnten wir gut gebrauchen, denn es standen noch Spiele auf dem Programm.
Am Mittwoch ging es dann auf die zweitägige Wanderung, in 3 Gruppen zogen wir los, nach Zielen wie: Zweisimmen, Chateau d'Oex und Schönried. Sichtlich ermüdet, doch immer noch guter Dinge trafen alle drei Gruppen am Donnerstag Abend ein. Ein Tag war spannender als der Nächste. Ganz dem Motto getreu ging es weiter und wir bastelten Fackeln, gingen ins Schwimmbad, machten Wasserschlachten, hockten auch mal gemütlich am Lagerfeuer und vieles mehr. Zum Abschluss gab es wie jedes Jahr als Höhepunkt den "Bunten Abend" mit dem Lagergericht.
Leider stand am nächsten Tag, schon die Rückreise auf dem Programm. Nach zwei supertollen Wochen ging es jetzt heimwärts. Zuhause erwarteten uns schon Eltern Kameraden und Freunde.
Nach oben