Pfarrblatt Nr. 4    19. Januar 2003

Druckversion

Gottesdienste    Sunntigsfir    Generalversammlung 2003    Generalversammlung 2003    Dankeschön vom Verein "Helfen Sie helfen"    Schlussgedanke   

Gottesdienste

2. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 18. Januar
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
(Es singt der Kirchenchor)
Dreissigster für Frau Maria Schmid-Muntwiler
Jahrzeit für Hedwig Blunschi-Weber / Wilhelm und Maria Agnes Peterhans-Dönni / Xaver Peterhans-Spuhler

Sonntag, 19. Januar
10.00 Eucharistiefeier
10.00 Sunntigsfir (im Pfarrhaus)

Dienstag, 21. Januar
19.30 Eucharistiefeier

Mittwoch, 22. Januar
09.00 Eucharistiefeier

Donnerstag, 23. Januar
09.00 Eucharistiefeier
18.45 Rosenkranz

Freitag, 24. Januar
09.00 Eucharistiefeier

Samstag, 25. Januar
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Ernst Arnet-Odermatt / Johann und Josefine Schibli-Wettstein und Kinder / Jakob und Amanda Schibli-Berger und Kinder / Josef und Jda Heimgartner-Wettstein / Rudolf Stöckli-Höfler

Nach oben

Sunntigsfir

S'esch weder so wit!
För di erscht Sunntigsfir im neue Johr träffe mer eus am
19. Januar 2003, 10.00 Uhr im Pfarrhus.
(also 1 Woche früener als ursprünglich planet)
Mer freued eus wie immer uf dech!

C. Stammbach, B. Peterhans

Nach oben

Generalversammlung 2003

Samstag, 18. Januar 2003
18.00 Singen in der Kirche
19.30 Nachtessen in der Linde
Anschliessend geschäftlicher Teil

Nach oben

Generalversammlung 2003

Herzliche Einladung zur 90. Generalversammlung am Mittwoch, 22. Januar 2003 im kath. Kirchgemeindehaus Fislisbach. Neu! 19.30 Uhr kleiner Imbiss; 20.30 Uhr Beginn der Generalversammlung
Traktanden:
1. Begrüssung und Eröffnung der Versammlung
2. Wahl der Stimmenzählerinnen
3. Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung
4. Jahresbericht 2002
5. Genehmigung der Jahresrechnung 2002 und des Revisorinnenberichtes
6. Aufnahme neuer Mitglieder
7. Wahlen
8. Jahresbeitrag 2003
9. Budget 2003
10. Verschiedenes und Umfrage
Wir hoffen, dass sie zufrieden auf das alte Jahr zurückblicken können und mit Zuversicht und Vertrauen das Neue erwarten. Wir danken Ihnen für die Mitarbeit im vergangenen Vereinsjahr und freuen uns, mit Ihnen das Jahr 2003 zu erleben.
Wir freuen uns, wenn wir recht viele Frauen, auch Neumitglieder, an unserer Generalversammlung begrüssen dürfen.
Mit freundlichen Grüssen

Der Vorstand

Nach oben

Dankeschön vom Verein "Helfen Sie helfen"

Sehr geehrte Spenderinnen und Spender
Im Namen unseres Teams, speziell aber im Namen der Mütter und Kinder in der Ukraine bedanke ich mich für die 4225 Fr. ganz herzlich. Wir werden dies alles unserem Projekt "Mutter und Kind in Not" zukommen lassen.

Es freut uns sehr, Ihre grosse Solidarität mit den Benachteiligten auf dieser Welt spüren zu dürfen. Jede Unterstützung unserer Spender gibt uns neue Motivation und auch die Kraft, unsere Projekte konsequent weiter zu verfolgen. Und für die Menschen in der Ukraine bedeutet dies, dass sie nicht vergessen sind, sondern dass es Leute wie Sie gibt, denen das Schicksal dieser armen Menschen nicht einfach gleichgültig ist.

Wir bedanken uns nochmals mit den Worten von Dr. J.A. Michailow (Stadtspital Watutino, Ukraine):

Als wir den Inhalt im Set für Mutter und Kind gesehen haben, waren wir voll Gefühle der Freude und Zärtlichkeit. Jene zukünftigen Mütter, welche mit diesen Geschenken von Ihnen beglückt wurden, haben ihrer Begeisterung und grenzenloser Dankbarkeit freien Lauf gelassen.
Für unsere "sterbende" Stadt gibt jedes geborene Kind - wie ein junger Baum des sterbenden Waldes - die Hoffnung für die Zukunft. Ihre Hilfe wird diejenige sein, die diese Zukunft aufbewahren und erhalten kann.
Nehmen Sie bitte unseren aufrichtigen Dank entgegen, und lassen wir jene Gefühle, die wir empfunden haben, Ihre Begleiter sein, sowie Begleiter Ihres Programms "Mutter und Kind". Erlauben Sie uns nochmals im Namen der Mütter, der zukünftigen und der gewordenen, im Namen unserer Kinder ihnen unseren herzlichen Dank und Hoffnung auf unsere Zusammenarbeit auszusprechen.
Vize-Chefarzt des Stadtspitals Watutino, zuständig für Therapie- und Vorsorgesektor, J.A. Michailow

Mit freundlichen Grüssen

Maria Constanti, Vereinspräsidentin

 

Mit grosser Freude werfen wir den Blick noch einmal zurück auf die Vorweihnachtszeit. Am 14./15. Dez. wurde in unserer Kirche das Opfer für Mutter und Kind in Not in der Ukraine aufgenommen. Wir möchten allen Spendern für die grosszügige Unterstützung dieses sinnvollen Projektes ganz herzlich "Vergelts Gott" sagen, denn Ihre Spende wird vollumfänglich für die Ärmsten verwendet. Nochmals herzlichen Dank.

Th. Koller

Nach oben

Schlussgedanke

Im Menschenleben ist es wie auf der Reise: die ersten Schritte bestimmen den ganzen Weg.

Arthur Schopenhauer

Nach oben