Pfarrblatt Nr. 3    12. Januar 2003

Druckversion

Gottesdienste    Oberstufentreff    Kirchgemeindeversammlung vom 22. November 2002    Herzlichen Dank!    Angebote aus dem Mutterhaus Menzingen    Senioren    Brief aus Bolivien von Mons. Carlos Bürgler, Bischof von Reyes   

Gottesdienste

Fest: Taufe des Herrn
Opfer für den Solidaritätsfonds für Mutter und Kind des Schweiz. Kath. Frauenbundes

Samstag, 11. Januar
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Ernst Schibli-Moser / Hans Wettstein-Amstutz / Walter und Berta Peterhans-Heimgartner, Försters / Engelbert Peterhans / Josef und Olga Peterhans- Füchter / Otto und Agnes Rymann-Bühlmann

Sonntag, 12. Januar
10.00 Eucharistiefeier

Dienstag, 14. Januar
19.30 Eucharistiefeier

Mittwoch, 15. Januar
09.00 Eucharistiefeier

Donnerstag, 16. Januar
09.00 Eucharistiefeier
18.45 Rosenkranz

Freitag, 17. Januar
09.00 Eucharistiefeier

Samstag, 18. Januar
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
(Es singt der Kirchenchor)
Dreissigster für Frau Maria Schmid-Muntwiler
Jahrzeit für Hedwig Blunschi-Weber / Wilhelm und Maria Agnes Peterhans-Dönni / Xaver Peterhans-Spuhler

Nach oben

Oberstufentreff

Einladung an die 3. Real und 3. Sek. zum Oberstufentreff am Mittwoch, 15. Januar 2003 um 20.00 Uhr im Vereinshaus.
Das Thema des Abends ist:
Welten entstehen - Welten vergehen: Hinduismus
Ich freue mich auf einen interessanten Abend mit euch, eure Jugendseelsorgerin

Sylvia Sommer Läderach

Nach oben

Kirchgemeindeversammlung vom 22. November 2002

Gegen die Beschlüsse der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung wurde das Referendum nicht ergriffen. Alle Beschlüsse sind somit in Rechtskraft getreten.

Kath. Kirchenpflege

Nach oben

Herzlichen Dank!

Wiederum durften wir eine besinnliche Adventszeit erleben. Speziell gestaltete Gottesdienste, Roratemessen, Konzerte/Musical oder die Adventsfenster trugen zur Einstimmung auf Weihnachten bei. Allen, die bei der Organisation oder bei der Durchführung dieser Feierlichkeiten mitgeholfen haben, - ein herzliches Dankeschön!

Nach oben

Angebote aus dem Mutterhaus Menzingen

Pilgergottesdienste: jeden 2. Sonntag im Monat, 16.00 Uhr
Gebetstage: 6. April 2003 und 14. Dezember 2003
diverse Kursangebote: Bibelwanderwochen, Einkehrtage, Europäische Jugendtreffen, Tanzen und Meditation, etc.
Auskunft und Anmeldung
Sr. Luzia Bucher, Sr. M. Corona Weibel, Sr. Roswitha Bucher, Sr. Trudi Eichler, Mutterhaus Menzingen, Postfach 11, 6313 Menzingen
Tel. 041 757 40 40; Fax 041 757 40 30
e-mail: kloster.menzingen@bluewin.ch
www.kath.ch/kloster-menzingen

Nach oben

Senioren

Donnerstag, 16.01.03, 13.00 Uhr
Treffpunkt: Gemeindehaus
Nachmittagswanderung

Nach oben

Brief aus Bolivien von Mons. Carlos Bürgler, Bischof von Reyes

Verehrte Damen und Herren,
Ich darf Ihnen einen herzlichen Gruss zukommen lassen aus Bolivien, aus dem Vikariat Reyes, wo P. Fridolin Günter viele Jahre gewirkt hat. Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für Ihre grosse Gabe, die Sie uns durch unsere Missionsprokur, P. Schönbächler, geschickt haben. Solche Gaben erlauben es Entwicklungs- und Missionsarbeit zu leisten. Noch viele Bereiche in unserer bolivianischen Gesellschaft benötigen diese Unterstützung. Im Namen der Leute ein ganz herzliches Vergelt's Gott für Ihre Solidarität. In den letzten Monaten bin ich sehr oft unterwegs, denn es ist überall im Vikariat Firmzeit. Wir waren mehrere Wochen in den Aussendörfern der Pfarrei San Borja unterwegs, wo ich vor über 20 Jahren mit den Schwestern die pastorelle Betreuung hatte. Es gibt bei diesen Besuchen und Feiern schon Erfahrungen, die tief in einen hineindringen und bleiben. Die verschiedenen Feiern mit den Leuten, die Benützung und Interpretation von Zeichen, die den Leuten nahe sind gibt diesen Feiern eine ganz eigene Prägung. Z. B. In der Bussfeier benutzte ich einen leeren Kochtopf, ein völlig verschmutztes T'shirt, eine Rute, eine Heiratsbescheinigung und eine kleine, ausgelöschte Öllampe, Zeichen die mir jeweils die Leute aus dem Dorf mitbrachten. Ich interpretierte sie zuerst negativ um auf unser Versagen hinzuweisen, dann aber auch positiv um anzuspornen gerade mit diesen Zeichen das Gute zu tun. Die Reaktionen der Leute waren ganz spontan. Sie wiesen selber auf die Fehler hin und fassten Mut in ihrer Haltung doch etwas zu verändern. Ich denke, dass diese sehr einfachen Hilfsmittel mehr helfen in die Tiefe zu gehen und in den Leuten mehr auslösen als grosse Theorien und Sündenregister. Was mir bei diesen Besuchen stark auffällt, ist der Rückstand der Entwicklung dieser Gemeinden im Bereich der Gesundheit, in der Schulung, im Wohnen. Es gibt Gemeinden, wo wir als Bett einfach ein paar Bretter benutzten, wo das WC auf freiem Feld oder im Wald gesucht werden darf, wo das Trinkwasser aus dem Fluss eine braune Tönung hat... . In Gesprächen mit den Leuten kamen wir dann immer wieder auf die Frage, was die Gemeinde tun könnte, um diese elementaren Bereiche zu verbessern. Noch braucht es sehr viel Bewusstseinsbildung um eine Veränderung zu wollen und in Gang zu bringen. In der kurzen Zeit der Besuche in einem Dorf konnten wir natürlich nicht sehr viel erreichen, aber trotzdem glaube ich, dass in dem einen oder andern Menschen doch irgend etwas in Bewegung geraten ist. Ich bin überzeugt, dass in diesem Prozess der gute Geist Gottes inspiriert und bewegt.(...) Nun aber wünsche ich Ihnen und der ganzen Pfarrei viel Gutes und reichen Segen Gottes in Ihrem Alltag. Ganz herzliche und dankbare Grüsse aus Bolivien von

Mons. Carlos Bürgler, Bischof von Reyes

Nach oben