Pfarrblatt Nr. 3    13. Januar 2002

Druckversion

Gottesdienste    Opfer    Abwesenheit des Pfarrers    Fiire mit Chline    Einladung an die 3. Real und 3. Sek. zum Oberstufentreff    Senioren Wanderung    Ministranten-Treff    Samstag, 19. Januar, 18.00 Uhr    Liebe Mitglieder der Kirchgemeinde Fislisbach:   

Gottesdienste

Opfer für den Solidaritätsfonds für Mutter und Kind

Samstag, 12. Januar
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Dreissigster für Elisabeth Koller.
Jahrzeit für Ernst Schibli-Moser / Ernst Arnet-Odermatt / Gustav und Marie Schibli-Busslinger / Hans Wettstein-Amstutz / Josef Peterhans-Füchter / Walter und Berta Peterhans-Heimgartner, Försters

Sonntag, 13. Januar
10.00 Eucharistiefeier
11.15 Fiire mit Chline (kath. Kirche)

Mittwoch, 16. Januar
09.00 Rosenkranz

Donnerstag, 17. Januar
18.45 Rosenkranz

Freitag, 18. Januar
09.00 Rosenkranz

Samstag, 19. Januar
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Dreissigster für Alois Schwizer
Jahrzeit für Reinhard und Josefina Peterhans-Wiederkehr / Hedwig Blunschi-Weber / Wilhelm und Maria Agnes Peterhans-Dönni / Johann und Josefine Schibli-Wettstein und Kinder / Jakob und Amanda Schibli-Berger und Kinder / Xaver Peterhans-Spuhler
(Es singt der Kirchenchor) 

Nach oben

Opfer

Das Opfer von Weihnachten für das Kinderspital Bethlehem betrug: Fr. 3130.--
Allen Spenderinnen und Spendern ein ganz herzliches Vergelt's Gott.

Nach oben

Abwesenheit des Pfarrers

Wegen Teilnahme an einem Weiterbildungskurs, fallen die Eucharistiefeiern vom Dienstag, den 15. Januar bis zum Samstag, den 19. Januar aus. Das Sekretariat bleibt offen.

Nach oben

Fiire mit Chline

am Sonntag, 13. Januar 11.15 Uhr in der katholischen Kirche

Pfarrerin E. Compagno und S. Sommer, kath. Jugendseelsorgerin

Nach oben

Einladung an die 3. Real und 3. Sek. zum Oberstufentreff am Mittwoch, 16. Januar 2002 um 20 Uhr im& Vereinshaus

Das Thema dieses Abends ist:
Astrologie
"Wie dort oben - so hier unten!"
"Die Sterne lügen - nicht!" Wirklich?
Auf einen interessanten und lehrreichen Abend freut sich

Eure Jugendseelsorgerin Sylvia Sommer Läderach

Nach oben

Senioren Wanderung

Donnerstag, 17.1.02, 13 Uhr, Wanderung
Treffpunkt: Post Gugger
Route je nach Teilnehmer und Wetter
Auskunft: Tel. 056 493 18 47 (Edi Treier)

Mittagstisch Alterszentrum, monatlich am 2. Sonntag und am letzten Donnerstag, 11.45 Uhr, 2 Tage vorher an Tel. 484 83 83 anmelden
Mittagstisch Ref. Kirchenzentrum, monatlich jeden 3. Mittwoch 11.45 Uhr, 2 Tage vorher anmelden an Tel. 493 27 25

Nach oben

Ministranten-Treff

Am 19. 1. 02 werden die Ministranten mit Frau Sommer und den Oberministrantinnen ins Tägerhard Eislaufen gehen. Sie treffen sich um 14.00 Uhr bei der Bushaltestelle Post.
Die Kosten für die jeweiligen Aktivitäten werden von der Kirchgemeinde übernommen; dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Janine Peterhans und Jolanda Setz

Nach oben

Samstag, 19. Januar, 18.00 Uhr

Werke für Chor und Orgel
Joh. Rosenmüller, Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi
Georg Friedr. Händel, Singet Gott mit frohem Schall
C. Saint-Saens, Tollite Hostias

Anschliessend an den Gottesdienst trifft sich der Kirchenchor im Restaurant Linde zur ordentlichen Generalversammlung.
Nach einem Nachtessen folgt der geschäftliche Teil mit folgenden Traktanden:
1. Begrüssung, Appell durch Präsenzliste
2. Wahl des Tagespräsidenten und der Stimmenzähler
3. Protokoll der letzten GV
4. Kassa- und Revisorenbericht
5. Jahresbericht des Präsidenten
6. Mutationen
7. Wahlen
8. Ehrungen
9. Jahresprogramm 2002
10. Verschiedenes
Wir hoffen auf eine grosse Teilnehmerzahl und auf ein gemütliches Zusammensein im Kreise der Sängerinnen und Sängern.

Der Vorstand

Nach oben

Liebe Mitglieder der Kirchgemeinde Fislisbach:

Beim Empfang Eures neuen Geschenkes für die Mission, in Bolivien (Fr. 5000) empfinde ich viel Freude. Das bedeutet viel für mich. Ihr wollt dass es weiter geht mit dieser Mission. Das ist mein allergrösster Wunsch. Gerade deshalb erfreut mich Euer neues Geschenk, und gerade jetzt, in der Weihnachtszeit.
Tief drinnen, in mir, denke ich an die unzähligen Beziehungen, die möglich geworden sind - durch Eure Hilfen innert über 55 Jahre - zwischen mir und den Einheimischen dort.
Aber jetzt denke ich viel öfter an den sozialen Reichtum, den ich erhalten durfte, von diesen Menschen. Und diesen Reichtum habe ich - bei jedem Ferienaufenthalt - Euch, Fislisbachern, - mitteilen dürfen, bei den Vorträgen und den persönlichen Begegnungen mit Euch.
Tatsächlich, das ist eine grosse Summe von sozialem Reichtum. Er wäre viel kleiner gewesen, wenn ich Eure Unterstützung nicht erhalten hätte.
Jetzt habe ich die nötige Ruhe, um das alles zu überdenken. Wievieles kommt mir in den Sinn, was zum Lachen oder Weinen ist, wievieles, zum staunen, - jetzt noch - besonders zum danken.
Ihr versteht was ich meine. Vielleicht kommt dann auch bei Euch, - wie bei mir, - das richtige Staunen ob der Begegnungen und Erlebnissen, in diesen 50 Jahren zwischen Menschen - so verschieden - wie ein Fislisbacher und ein Bolivianer. Aber eben, diese Begegnungen haben wirklich stattgefunden, sie sind Realität. Und welches ist das Resultat? Das weiss nur Einer, der Herrgott. Ihr und ich, wir können es bloss ahnen. Ja, ahnen . . . .
Und, in aller Bescheidenheit: einander DANKEN!

Fridolin Günter

Nach oben