Pfarrblatt Nr. 11    10. März 2002

Druckversion

Gottesdienste    15. März - Klemens Maria Hofbauer (Priester)    Jubilare, Kranken- und Witwenbesuche 2001    Ministranten-Treff    Generalversammlung des Kath. Männervereins    Vorschau:   

Gottesdienste

Samstag, 9. März
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für Franz Xaver und Marie-Therese Peterhans-Büchler / Jakob Wettstein-Matt / Heinrich und Lina Peterhans-Wettstein / Ernst Josef Peterhans-Schilter

Sonntag, 10. März
10.00 Eucharistiefeier

Dienstag, 12. März
19.30 Eucharistiefeier

Mittwoch, 13. März
09.00 Eucharistiefeier

Donnerstag, 14. März
09.00 Eucharistiefeier
18.45 Kreuzwegandacht

Freitag, 15. März
09.00 Eucharistiefeier

Samstag, 16. März
17.00 bis 17.30 Beichtgelegenheit
18.00 Eucharistiefeier
Jahrzeit für H. H. Pfarrer Emilian Brunner / Johann und Marie Haslimeier-Merkli / Charlotte Heimgartner-Eichenberger / Margaretha Heimgartner-Egli / Marie Heimgartner-Renggli / Josef Busslinger und seine Eltern / Josef und Martha Wettstein-Suter / Notburga Maria Wettstein / Josef und Hedwig Heimgartner-Büchi

Nach oben

15. März - Klemens Maria Hofbauer (Priester)

"Apostel von Wien" wurde er später genannt, der Bäckergeselle Klemens Maria Hofbauer, der eigentlich Johannes mit Vornamen hiess und am 26. Dezember 1751 in Tasswitz in Mähren als Sohn eines Tschechen und einer Deutschen zur Welt gekommen war. Mit Unterstützung wohlmeinender Menschen konnte Hofbauer in Wien ein Theologiestudium beginnen, das er 1784 in Rom vollendete. Im Jahr 1785 trat Klemens Maria Hofbauer als erster Deutscher in Rom dem 1732 von Alfons maria di Liguori (Gedenktag 1. August) gegründeten Redemptoristenorden bei und empfing die Priesterweihe. Fast 20 Jahre war Hofbauer danach an einer Kirche in Warschau tätig. Er gründete Schulen und unterrichtete Theologen. Nachdem Hofbauer zusammen mit mehreren anderen Patres 1807 von Napoleon des Landes verwiesen worden war, liess er sich in Wien nieder, wo er bald zu einem geschätzten und bei der Bevölkerung beliebten Seelsorger wurde. Aufopferungsvoll kümmerte er sich um Kranke und Bedürftige und führte die Sitte der Hausbesuche ein. Ohne Angst predigte er von der Kanzel gegen die Aufklärung und wurde deshalb regelmässig von der Polizei bespitzelt. Nicht unwesentlich beeinflusste Hofbauer auch die politischen Verhandlungen beim Wiener Kongress in den Jahren 1814/1815. Klemens Maria Hofbauer, der schon zu Lebzeiten "Apostel von Wien" genannt wurde, starb nach einem erfüllten Leben am 15. März 1820 in Wien und wurde zuerst in Maria Enzersdorf auf dem Romantikerfriedhof beigesetzt. Seit 1862 werden Hofbauers Gebeine in der Kirche Maria am Gestade in Wien aufbewahrt. Am 20. Juni 1909 sprach Papst Pius X. den Patron von Wien heilig.

Nach oben

Jubilare, Kranken- und Witwenbesuche 2001

Im vergangenen Jahr haben wiederum liebe Frauen aus der Frauen- und Müttergemeinschaft Fislisbach betagte Jubilare mit runden Geburtstagen, kranke und verwitwete Pfarreiangehörige im Alterszentrum Fislisbach, Reusspark, Chronisch-Krankenheim Baden, im Spital oder zuhause einen Besuch abgestattet.
Wir danken im Namen der ganzen Kirchgemeinde der Frauen- und Müttergemeinschaft sehr herzlich für diesen liebevollen Dienst an unseren Mitchristen.

Kirchenpflege/Beatrice Brühlmeier

Nach oben

Ministranten-Treff

Am 16. März treffen wir uns zu einem gemütlichen Nachmittag mit Pommes-Chips und Ice Tea um einen Video zu schauen. Treffpunkt: 14.00 Uhr vor dem Vereinshaus.

Janine Peterhans, Jolanda Setz

Nach oben

Generalversammlung des Kath. Männervereins

Am Samstag, 23. Februar 2002 hielt der Kath. Männerverein seine ordentliche Generalversammlung. Aus Anlass des 70-jährigen Bestehen des Vereins wurde die Versammlung festlich gestaltet. Um 18 Uhr nahmen wir am Abendgottesdienst in der Kirche teil, der von 3 Gesangssolistinnen feierlich umrahmt wurde. 4 Männer aus dem Verein stellten sich als Ministranten zur Verfügung, was allseits sehr positiv gewertet wurde. Im Anschluss an den Gottesdienst traf man sich zum Apéro im Vereinshaus, welcher vom Vorstandsmitglied, Gerhard Wunderlin gespendet wurde. Um 19.30 Uhr durften wir an festlich gedeckten Tischen ein feines Nachtessen einnehmen. Um 20.30 Uhr leitete der Präsident, Gerhard Koller zum geschäftlichen Teil, zur eigentlichen Generalversammlung über. Die Traktanden konnten im üblichen Rahmen abgewickelt werden. Der Aktuar verlas das Gründungsprotokoll vom 6. Dezember 1931. Dem Verein traten damals 70 Mitglieder bei. In den vergangenen 70 Jahren standen gesamthaft 8 Präsidenten dem Verein vor, die nochmals namentlich genannt wurden. Allen noch lebenden Präsidenten und Vorstandsmitgliedern wurde 1 Flasche Wein mit Dankesetikette übergeben. Um 21.50 Uhr konnte der Präsident, Gerhard Koller den geschäftlichen Teil schliessen, was aber noch nicht das Ende des Abends bedeutete. Es wurde nun Kuchen und Kaffee serviert. Anschliessend konnte man das Glück beim Lottospiel versuchen. Der Präsident übernahm auch hier den Vorsitz und konnte einigen Glücklichen einen Preis übergeben. Bei noch geselligem Beisammensein fand die gut verlaufene Versammlung gegen Mitternacht ihr Ende.

J. Jetzer

Nach oben

Vorschau:

Der Hildegard-Kreis Reusstal lädt ein zu einem Vortrag am Montagabend, 25. März 2002 ins Kirchgemeindehaus.
Die Hildegard-Heilkunde kennt viele Heilmittel gegen alle Symptome dieser Krankheiten wie: Allergie, Fieber, Husten, Magen- und Darmprobleme, Ohrenschmerzen, Halsweh und Heiserkeit.
Es gibt bewährte Vorbeugungsmittel um die Abwehr zu stärken, aber auch Ausheilungsmittel, um die Folgen einer Allergie zu reduzieren. Alle diese Naturheilmittel dienen dazu, in uns wieder eine harmonische Einheit zwischen Körper, Geist und Seele herzustellen, um dadurch widerstandsfähig zu werden. Spricht Sie dieses Thema an, so sind Sie herzlich dazu eingeladen.
Referentin: Emmi Erni-Vogler, Hildegard-Kreis Reusstal

Nach oben