Ausflug Ministranten vom 8. September 2004

Druckversion

Ein unvergessliches Erlebnis wird es immer bleiben unser Ausflug am Mittwochnachmittag den 8. September 2004. Auch wenn wir nicht reich geworden sind, das war auch nicht das Ziel, so haben wir doch viel erlebt bei unserer Goldwaschtour. Auch die Reise war sehr angenehm, im bequemem Car genossen wir die Fahrt an unseren Bestimmungsort an der Fontana, einem Nebenfluss, oder besser gesagt einem wilden Bach, der in die kleine Emme fliesst. Um es gleich vorwegzunehmen, reich geworden sind wir nicht, aber es hat viel Spass gemacht, unser Ministrantenausflug zum Goldwaschen.
18 Ministranten und vier Begleiter haben sich an diesem Erlenbnis beteiligt. um im schönen Napfgebiet einmal etwas anderes zu erleben. Mit dem Car sind wir am Nachmittag um 12:45 Uhr weggefahren, um möglichst pünktlich um 14:30 Uhr an unserem abgemachten Ort bei der Fontana zu sein. Wir wollten wirklich erleben, ob es auch tatsächlich Gold gibt, und ob es uns gelingen würde dieses Gold unter kundiger Anleitung heraus zu waschen. Am Anfang war es recht mühsam und uns schien die Geduld schnell zu verlassen, doch als dann die Ersten wirklich etwas Gold gefunden hatten, da wurden alle vom Fieber angesteckt ebenfalls etwas zu finden. Als wir es dann wirklich so im Griff hatten und es uns allen Spass machte, hiess es allerdings wieder Abschied nehmen. Wir wollten ja auf unserer Heimreise noch unseren Hunger und Durst stillen. Es ging dann über Sempach zu unserem Restaurant, wo wir bereits erwartet wurden, und es dann auch wirklich ein gutes Essen gab.
Eigentlich gebe es da noch viel zu erzählen aber schauen Sie doch einfach die Fotos an, vielleicht macht es Sie auch an, einmal dahin zu fahren um die Gegend zu geniessen und Gold aus der Fontana zu waschen. Es war für uns ein abenteuerlicher und gelungener Ausflug ins wilde Napfgebiet, und wir werden diese Reise immer in guter Erinnerung behalten.

Theo Weibel, Ministrantenleiter