Erstkommunionreise 1. Juli 2009

Druckversion

Nach dem Reisesegen in der Kirche besteigen 25 erwartungsvolle Kinder mit den Begleitpersonen den Car. Leider kann uns Herr Pfarrer Walkowiak aus gesundheitlichen Gründen nicht begleiten. Nach einer Viertelstunde Fahrt erreichen wir unser erstes Ziel, den Rosen Huber in Dottikon. Eine kurze, aber interessante Führung durch den Rosengarten macht die Kinder neugierig, und jedes will nun die Rose suchen, die nach seinem Namen benannt ist. In kleinen Gruppen durchsuchen alle den grossen Rosengarten. Einige haben Erfolg, andere finden die vielen verschiedenen Rosen schön und wieder andere geniessen die vielen Monatserdbeerli. Am Schatten unter den Bäumen verzehren wir mit grossem Appetit unser mitgebrachtes Zvieri.
Bevor unsere Reise weiter geht, dürfen die Kinder aus drei Rosenbäumen einen aussuchen. Der gelbe ist der Sieger, sein Name: Glückskette. Das bedeutet, dass von diesem Baum ein Betrag an die Glückskette bezahlt wird. Schön, dass mit unserer Freude gleich anderen auch Freude bereitet wird.
Unsere nächste Station ist der Reusspark. In der Kapelle halten wir eine Andacht. Aufmerksam, gespannt und mit viel Interesse hören die Kinder und wir Erwachsenen Sr. Eugenia zu, die uns aus dem Leben der Hl. Elisabeth erzählt. Nach dem Rosenwunder der Heiligen singen wir dazu unser Lied: "Wenn das Brot das wir teilen als Rose blüht." Ruhig verlassen alle die Kapelle und dann geht’s weiter in die Cafeteria Reusspark. Jedes darf sich eine Glace aussuchen, Getränke gegen den grossen Durst gibt es auch, und alle fühlen sich wohl. Schon bald spielen die Kinder auf der grossen Rutschbahn. Zu schnell vergeht die Zeit, noch lange könnten sie spielen, aber unser Nachmittag geht dem Ende zu. Die Rückfahrt ist für die Kinder sehr kurzweilig, dürfen sie doch einen Film anschauen. In Fislisbach warten schon die ersten Mütter auf uns, aber auch Herr Neeser. Er hat bereits ein grosses Loch geschaufelt und nach einigen Informationen wird unser Rosenbaum gemeinsam gepflanzt. Jedes darf eine Schaufel voll Erde einfüllen. Dieser Baum soll uns alle an die Erstkommunion 2009 erinnern. Ein herzliches Dankeschön für das Mitmachen während des Jahres zur Vorbereitung auf die Erstkommunion. Ihnen, liebe Eltern, danke ich für Ihre Unterstützung und Begleitung der Kinder während des Jahres. Ebenso danke ich meinen Begleiterinnen Sr. Eugenia Bucher, Frau Winkler und Frau Schoch.
 
Bilder

Katechetin Lilli Burkart